ich würde ja gerne, aber

mir fallen jede Menge Ausreden an

Das gemeine an der Angst ist, dass sie uns häufig kontrolliert, ohne das wir das merken. Das ist so ähnlich, als wenn wir mit dem Auto fahren, links abbiegen wollen, rechts abbiegen und dabei denken "da lang ist ohnehin viel kürzer".

Denn Hand in Hand mit der Angst gehen die Abwehrmechanismen. Die hat sich die Evolution eigentlich einfallen lassen, um uns vor der Angst zu schützen. Genau so, wie die Angst von der Evolution erfunden wurde, um uns vor Schaden zu schützen, z.B. durch unüberlegten, unvorsichtiges Handeln.

Diese natürliche und sinnvolle Angst, die die meisten Menschen dreimal nachdenken lässt, bevor sie sich mit einem Fallschirm aus dem Flugzeug stürzen oder nachts im Meer baden gehen, nennen wir in Fachkreisen Realangst oder Furcht. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass ein Auslöser für die Angst identifiziert werden kann (z.B. ein Bankräuber, der hinter uns die Sparkasse betritt oder ein Hai, der unser Tretboot umkreist). Auch ist bei der Realangst oder Furcht eine sinnvolle Relation zwischen der Gefährdung und unserer Angstreaktion gegeben.

Diese beiden - nachvollziehbaren - Aspekte fehlen bei den so genannten Angststörungen - auch pathologische Angst genannt.

Bei der Phobie ist zwar ein konkreter Auslöser gegeben (eine Spinne, ein Flugzeug, etc.) das Ausmaß der Angst passt aber nicht zur tatsächlichen Gefahrenlage. Bei der Panikstörung und der generalisierten Angststörung ist kein Auslöser zu entdecken.

Und nun kommen noch die oben bereits erwähnten Abwehrmechanismen ins Spiel. Oft ist es nämlich so, dass die Angst "nicht sein darf" und daher nichts mit uns zu tun haben soll. Wir suchen uns dann einen Sündenbock und machen den für unsere Angst verantwortlich (das nennt man Projektion). Oder uns falle "gute Gründe" ein, weshalb unsere Angst sehr wohl berechtigt ist (das wäre die Rationalisierung).  Statt uns unserer Angst zu stellen und sie so zu entmachten, geben wir die Macht über unser Leben an unseren Angsthasen ab:

Und unser Angsthase ist sehr einfallsreich dabei, unsere Angst (und damit seine Lebensberechtigung) zu erhalten. Dabei gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, Angst zu behandeln und sie somit loszuwerden. (kognitive) Verhaltenstherapie, Hypnotherapie, energetische Therapieverfahren (EFT, MET, EMDR). Viele Verfahren, die ihren Weg aus der Psychotherapie in das Coaching und Mentaltraining gefunden haben eignen sich für die Eigenan-wendung. Sie lernen also, Ihr Problem selbst zu lösen.


  Chancenmanager Coaching und Training Düsseldorf
  Frank Max
  Tel. 0211 / 4057806